Förderprogramme

Energieeffizienz und Optimierung

BAFA – Energieberatung im Mittelstand

Aufzeigen von Energieeffizienzmaßnahmen und Einsparpotenzialen in KMUs in den Bereichen Gebäude, Anlagen und Nutzerverhalten. Die Energieberatungen sind Energieaudits im Sinne der EU-Effizienzrichtlinie. Die Förderung wird in Form von Zuschüssen bereitgestellt.

Art und Höhe der Förderung

Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten über 10.000 Euro, beträgt die Zuwendung 80 % der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, jedoch maximal 7.500 Euro.

Für Unternehmen mit jährlichen Energiekosten von maximal 10.000 Euro, beträgt die Zuwendung 80 % der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, jedoch maximal 1.200 Euro.

Weitere Infos: BAFA-Energieberatung im Mittelstand

BAFA – Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – KfW Programm 295

Die BAFA fördert über dieses Programm die Investitionen von KMUs und größeren Unternehmen in hocheffiziente Technologien. Die Förderung erfolgt über Zuschüsse.

Art und Höhe der Förderung

Modul 1: Querschnittstechnologien – In diesem Modul werden der Ersatz und die Neuanschaffung von einzelnen Anlagen beziehungsweise Aggregaten ab einem Netto-Investitionsvolumen von 2.000 Euro mit einem Förderbetrag von bis zu 40%, maximal 200.000 Euro je Vorhaben (Standort) bezuschusst.

Modul 2: Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien – Die maximale Förderung beträgt 10 Millionen Euro pro Investitionsvorhaben bei einer Förderquote von bis zu 55% der förderfähigen Investitionskosten.

Modul 3: MSR, Sensorik und Energiemangement-Software – Die maximale Förderung beträgt 10 Millionen Euro pro Investitionsvorhaben bei einer Förderquote von bis zu 40% der förderfähigen Investitionskosten.

Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen. Die maximale Förderung beträgt 10 Millionen Euro pro Investitionsvorhaben bei einer Förderquote von bis zu 40% der förderfähigen Investitionskosten. Die maximale Förderung ist auf einen Betrag von 500 Euro (700 Euro für kleine und mittlere Unternehmen) pro jährlich eingesparte Tonne CO2 begrenzt (Fördereffizienz).

Weitere Infos: BAFA- Energieeffizienz und Prozesswärme

BAFA – Heizungsoptimierung

Ab 1. August 2016 werden der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie der hydraulische Abgleich am Heizsystem gefördert. Grundlage ist die Richtlinie über die Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung beträgt 30% der Nettoinvestitionskosten für Leistungen sowohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen als auch im Zusammenhang mit dem hydraulischen Abgleich, höchstens jedoch 25.000 Euro pro Standort.

Weitere Infos: BAFA-Heizungsoptimierung

BAFA – Heizen mit erneuerbaren Energien

Bei der Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energien hilft das BAFA mit Investitionskostenzuschüssen.

Art und Höhe der Förderung

EE-Hybridheizungen, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen werden grundsätzlich mit 35 % der förderfähigen Kosten gefördert. Gas-Hybridanlagen und Solarkollektoranlagen werden grundsätzlich mit 30 % der förderfähigen Kosten gefördert. Gasbrennwertheizungen, die erst im Laufe von zwei Jahren um eine Technologiekomponente zur Nutzung erneuerbarer Energien erweitert werden, können eine Förderung von 20 % der förderfähigen Kosten erhalten.

Außerdem wird der Ersatz von Ölheizungen durch eine Biomasse-Anlage, Wärmepumpe oder Hybridanlage mit einer zusätzlichen Prämie von 10 Prozentpunkten auf den normalen Fördersatz belohnt

Weitere Infos: BAFA-Heizen mit Erneuerbaren Energien

KfW – Brennstoffzellen (Nr. 433)

Zuschuss bis zu 28.200 Euro je Brennstoffzelle, für den Einbau in neue oder bestehende Gebäude, für Wohn- und Nichtwohngebäude

Weitere Infos: Brennstoffzellen

BAFA – Elektromobilität

Gefördert wird der Erwerb eins neuen elektrisch betriebenen Fahrzeugs. Das Fahrzeugmodell muss sich auf der BAFA-Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge befinden. Der Bundesanteil am Umweltbonus beträgt für ein reines Batterieelektrofahrzeug beziehungsweise ein Brennstoffzellenfahrzeug (keine lokale CO2-Emission) 2.000 Euro und für ein von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeug (weniger als 50 g CO2-Emission pro km) 1.500 Euro. Die Förderung wird nur dann gewährt, wenn der Automobilhersteller dem Käufer mindestens den gleichen Anteil vom Netto-Listenpreis des Basismodells (BAFA Listenpreis) als Nachlass gewährt. Der Netto-Listenpreis des Basismodells darf 60.000 Euro netto nicht überschreiten.

Weitere Infos: Elektromobilität

BAFA – Klima- und Kälteanlagen

Das Förderprogramm ist ein Baustein der Nationalen Klimaschutzinitiative und soll dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht: Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen in Deutschland gegenüber 1990 um mindestens 40 % sinken – und bis 2050 sogar um 80 % bis 95 %.

Art und Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung ist je nach Anlage unterschiedlich hoch. Es wird unterschieden zwischen Neuerrichtung, Vollsanierung oder Teilsanierung. Bonusförderungen sind möglich.

Es sind nur Anlagen mit halogenfreien Kältemitteln förderfähig!!

Weitere Infos:  BAFA-Kälte- und Klimaanlagen Förderrechner

BAFA – Kraft-Wärme-Kopplung

KWK-Anlagen erzeugen Strom und Nutzwärme gekoppelt, d. h. gleichzeitig in einem Prozess. Hierdurch kann der eingesetzte Brennstoff sehr viel effizienter genutzt werden als bei der herkömmlichen Produktion in getrennten Anlagen. Da geringere Brennstoffmengen verbraucht werden, fallen auch weniger klimaschädliche CO2-Emissionen an.

Das BAFA setzt zwei Verfahren zur Förderung von KWK-Anlagen um:

1. Nach der Richtlinie zur Förderung von KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 20 kW zahlt das BAFA einen einmaligen Investitionszuschuss an den Anlagenbetreiber aus. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie links unter dem Menüpunkt Mini-KWK-Zuschuss bis 20 kWel.

2. Nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) zahlt der Stromnetzbetreiber unabhängig von der elektrischen Leistung der KWK-Anlage auf Grundlage des Zulassungsbescheides des BAFA für den erzeugten KWK-Strom über einen bestimmten Zeitraum einen Zuschlag an den Anlagenbetreiber.

Weitere Infos: BAFA-Kraft-Wärme-Kopplung

Gebäude

KfW – Energieeffizient Bauen (Nr. 153)

Die KfW unterstützt den Neubau / Erwerb eines KfW Effizienzhauses 55, 40 oder 40+ mit zinsgünstigen Krediten.

Weitere Infos: Kredit 153

KfW – Energieeffizient Sanieren (Nr. 151, 152)

Die KfW unterstützt energetische Maßnahmen, die zum Effizienzhaus-Standard führen mit zinsgünstigen Krediten.

Fristen: Nach Zusage 12 Monate bis Abruf, Verlängerung bis max. 36 Monate möglich. Nach dem Zeitraum ist eine Bereitstellungszins von 0,25% pro Monat auf noch nicht abgerufene Kreditsummen fällig.

Weitere Infos: Kredit 151-152

KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren (Nr. 276, 277, 278)

Dieses Förderprogramm fördert die Errichtung, den Ersterwerb und die Sanierung von gewerblich genutzten Gebäuden und die Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung. Die Förderung erfolgt in Form von zinsvergünstigten Krediten und Zuschüssen.

Fristen: Nach Zusage 12 Monate bis Abruf, Verlängerung bis max. 6 Monate möglich (oder nach Anfrage). Nach dem Zeitraum ist eine Bereitstellungszins von 0,25% pro Monat auf noch nicht abgerufene Kreditsummen fällig.

Weitere Infos: Kredit 276, 277, 278


In Baden-Württemberg basiert das L-Bank Programm „Ressourceneffizienzfinanzierung“ Programmteil C empfohlen (siehe unten).

Zuschuss: Tilgungszuschüsse bis 17,5% der Kreditsumme (max 175 Euro/qm)

KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen /-prozesse (Nr. 292, 293)

Mit diesem Förderprogramm der KfW unterstützt der Staat Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich von Produktionsanlagen und –prozessen gewerblicher Unternehmen. Die Förderung erfolgt im Rahmen zinsgünstiger Darlehen.

Weitere Infos: Kredit 292,293

In Baden-Württemberg basiert das L-Bank Programm „Ressourceneffizienzfinanzierung“ Programmteil A empfohlen (siehe unten).

KfW – Erneuerbare Energien Standard (Nr. 270)

Die KfW unterstützt die Investition in erneuerbare Energien mit zinsgünstigen Krediten.

Weitere Infos: Kredit 270

KfW – Erneuerbare Energien – Premium (Nr. 271, 281)

Mit zinsgünstigen Krediten und einem Tilgungszuschuss unterstützt die KfW die Investition zur Nutzung von Wärme aus EE.

Weiter Infos: Kredit 271, 281

KfW – EE – Premium – Tiefengeothermie (Nr. 272, 282)

Mit zinsgünstigen Krediten und einem Tilgungszuschuss unterstützt die KfW Vorhaben in Deutschland, die Erdwärme aus mehr als 400m Bodentiefe erschließen. Thermalfluid muss mind. 20°C haben.

Weiter Infos: Kredit 272, 282

KfW – Offshore Windenergie (Nr. 273)

Mit zinsgünstigen Krediten unterstützt die KfW die Errichtung von bis zu 10 Offshore Windparks vor den Küsten Deutschlands.

Weiter Infos: Kredit 273

KfW – Umweltprogramm (Nr. 240, 241)

Mit zinsgünstigen Krediten unterstützt die KfW Investitionen in Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Weiter Infos: Kredit 240,241

KfW – BMUB Umweltinnovationsprogramm (Nr. 230)

Förderung innovativer großtechnischer Pilotvorhaben, die unsere Umwelt nachhaltig entlasten – Projekte mit Vorbildcharakter, die bisher nicht am Markt umgesetzt wurden. Sie erhalten die Förderung für Baumaßnahmen, Maschinen und Kosten der Inbetriebnahme sowie ggf. für Messungen zur Erfolgskontrolle dieser Maßnahmen – insbesondere in den Bereichen: Abwasserbehandlung/Wasserbau, Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung, Sanierung von Altablagerungen, Bodenschutz, Luftreinhaltung und Reduzierung von Gerüchen, Minderung von Lärm und Erschütterungen, Klimaschutz: Energieeinsparung, Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien sowie umweltfreundliche Energieversorgung und -verteilung, Ressourceneffizienz/Materialeinsparung.

Weiter Infos: Kredit 230

KfW – Konsortialkredit für Wachstum (Nr. 290)

Für Investitionen und Betriebsmittel in den Bereichen Innovation und Digitalisierung
Für in- und ausländische Unternehmen mit einem Umsatz bis 2 Mrd. Euro
Leichterer Kreditzugang, da die KfW einen Teil des Risikos trägt
Flexible Finanzierungs­strukturen, Laufzeiten und Konditionen

Weitere Infos: Kredit 290

KIT: Förderung von energieeffizienten und klimaschonenden Produktionsprozessen des Projektträgers Karlsruhe

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise, der internationalen Wettbewerbsfähigkeit sowie ihrer Innovationsfähigkeit ist die Steigerung der Energieeffizienz für die deutsche Industrie eine Schlüsselfrage. Die Bundesregierung hat deshalb innerhalb des Sondervermögens “Energie und Klimafonds” einen Energieeffizienzfonds beim BMWi aufgelegt. Ein Ziel des Energieeffizienzfonds besteht darin, die Industrie dabei zu unterstützen, energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse einzusetzen. Das BMWi möchte bei den Unternehmen Anreize setzen, damit sich diese bei Investitionen für möglichst energieeffiziente und damit umweltverträgliche Lösungen entscheiden.

Weitere Infos: Energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse

Energieberatung für Kommunen und gemeinnützige Organisationen

Sanierungskonzept und Neubauberatung für Nichtwohngebäude

http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=views;document&doc=12391&typ=CL

Kommunale Förderprogramm (BAFA): http://www.bafa.de/DE/Energie/Energieberatung/Kommunale_Energieberatung_Netzwerke/kommunale_energieberatung_netzwerke_node.html

Länderspezifische Förderprogramme

Sonstige, auch länderspezifische Förderprogramme können z. B. unter www.foerderdatenbank.de gefunden werden. Zahlreiche Programme der KfW gibt es in Baden-Württemberg auch von der L-Bank, wobei die L-Bank noch bessere Konditionen anbietet.

L-Bank

Landesprogramm Baden-Württemberg: Ressourceneffizienzfinanzierung:

Programmteil A: Energieeffiziente Produktion

Betriebliche Investitionen zur Energieeinsparung bei Maschinen, Anlagen und Prozesstechnik

Förderfähige Kosten: Investitionskosten, Planung und Beratung

  • Investitionskosten, die unmittelbar mit der Energieeinsparung zusammenhängen
  • Planung und Umsetzungsbegleitung der Maßnahmen
  • Energiemanagementsysteme
  • Nicht förderfähig: Betriebsmittelbedarf, Warenlager, Anlagen mit einer Vergütung nach KWKG oder EEG


Programmteil B: Materialeffizienz und Umwelttechnik

Betriebliche Investitionen zur Steigerung der Ressourceneffizienz und Materialeinsparung, Betriebliche Investitionen zum allgemeinen Umweltschutz

Förderfähige Kosten: Investitionskosten, Planung und Beratung

  • Investitionskosten, die unmittelbar mit der Ressourceneinsparung oder der Umweltentlastung zusammenhängen
  • Planung und Umsetzungsbegleitung der Maßnahmen
  • Energiemanagementsysteme
  • Nicht förderfähig: Grundstückskosten, Betriebsmittelbedarf, Warenlager, Anlagen mit einer Vergütung nach KWKG oder EEG


Programmteil C: Energieeffiziente Betriebsgebäude

Betriebliche Investitionen zur Erhöhung der Energieeffizienz von Betriebsgebäuden # KMU- Ressourcenfinanzierung im Programmteil C: Tilgungszuschuss

Nach erfolgreicher Durchführung Ihrer Investitionen erhalten Sie zusätzlich einen Tilgungszuschuss für Ihr Darlehen. Damit müssen Sie das Darlehen nicht in voller Höhe zurückzahlen. Der Tilgungszuschuss ist abhängig vom konkreten Vorhaben und der erreichten Energieeinsparung. Zurzeit (Stand: 24.01.2020) gibt es folgende Tilgungszuschüsse (in Prozent des Kreditbetrags):

   Neubau KfW-Effizienzgebäude 55: 6,0 % 
   Neubau KfW-Effizienzgebäude 70: 1,0 %
   Sanierung KfW-Effizienzgebäude 70: 28,5 %
   Sanierung KfW-Effizienzgebäude 100: 21,0 %
   Sanierung Einzelmaßnahmen: 21,0 %
    
   ( Achtung 1 % höhere  Fördersätze wie KFW 276/277278 )

Wenn Sachverständige aus unserem Expertennetzwerk EnEV-Nachweise erstellen dürfen, kann das Unternehmen sie beauftragen. Allerdings ist dies nur im Programmteil C Sanieren-Einzelmaßnahmen für das Unternehmen kostenfrei.

Beantragung durch Hausbank bei Kreditantrag

Kreditzinssätze KFW LBBW sind zu prüfen


https://www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Foerderprogramm/Land/Baden-Wuerttemberg/kombi-darlehen-ressourceneffizienz.html

# GU- Ressourceneffizienz.-ELR-Kombi Ressource Programmteil C

Wer und wie wird gefördert?

Gefördert werden:

   Unternehmen, deren Vorhaben im ELR-Programm gefördert wird und die die Fördervoraussetzungen des ELR-Programms erfüllen (kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Kriterium mit weniger als 100 Beschäftigten)
   größere Unternehmen, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und die das KMU-Kriterium nicht erfüllen (Nicht-KMUs)
    
   Neubau KfW-Effizienzgebäude 55: 5,0 % 
   Neubau KfW-Effizienzgebäude 70: 0 %
   Sanierung KfW-Effizienzgebäude 70: 27,5 %
   Sanierung KfW-Effizienzgebäude 100: 20,0 %
   Sanierung Einzelmaßnahmen: 20,0 %

( Achtung gleiche Fördersätze wie KFW 276/277278 )

Wenn Sachverständige aus unserem Expertennetzwerk (Umwelttechnik BW) EnEV-Nachweise erstellen dürfen, kann das Unternehmen sie beauftragen – nur im Programmteil C Sanieren-Einzelmaßnahmen für das Unternehmen gefördert.

Beantragung durch Hausbank bei Kreditantrag

Kreditzinssätze KFW LBBW sind zu prüfen

Förderfähige Kosten: Investitionskosten, Planung und Beratung

  • Investitionskosten, die unmittelbar mit der Energieeinsparung zusammenhängen
  • Bei Neubauten: Baukosten für das gesamte Gebäude (nur beheizte Flächen)
  • Planung und Umsetzungsbegleitung der Maßnahmen
  • Energiemanagementsysteme
  • Nicht förderfähig: Grundstückskosten, Außenanlagen, Inneneinrichtungen, Anlagen mit einer Vergütung nach KWKG oder EEG


Dieses Programm greift auf KfW-Bank Programm zurück und bietet zusätzliche über das Land Baden-Württemberg vergünstigte Konditionen und Tilgungszuschüsse.

Weitere Infos: Ressourceneffizienzfinanzierung

Kurzberatungen

Förderung von Kurzberatungen

Bestehende Unternehmen, aber auch Gründer und Übernehmer, können eine kostenlose oder kostengünstige Kurzberatung in Anspruch nehmen. Das Land gibt Zuschüsse zu maximal zwei Beratungstagen. Die Kurzberatungen zu betriebswirtschaftlichen, finanziellen, organisatorischen oder technischen Fragen führen die Experten der Kammern oder Fachverbände durch.

RKW-Kurzberatung

Ab 2018 sind die Förderkonditionen für die Kurzberatung (KUB) geändert:

Kosten pro Tag: 1.000 €

Landeszuschuss pro Tag: 350 €

Eigenanteil Kunde: 650 €

maximal 2 Tage

Anteil den INEKON für die Beratung bekommt: 750 €/d (vorher 580 €)

Unterstützung des Landes BW für kleine und mittlere Unternehmen


Coaching für KMU

aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, Ziel Investitionen in Wachstum und Beschäftigung (ESF)

Merkblatt Coaching


Tagessatz Anteil RKW

– 170€ Deckungsbeitrag (INEKON-Kunden)

– 20% auf Tagessatz (RKW-Kunden)

UM BW

Klimaschutz-Plus-Programm Baden-Württemberg